Aufbewahrung, Blog

Ordnung ist das halbe Leben oder wie man seine Perlen sortiert

Das dieser Post von mir stammt, wird für einige von euch überraschend sein, denn eigentlich bin ich dafür bekannt Häufchen zu hinterlassen…Vielleicht habt ihr die schöne Kolumne von Steffi von OhhhMhhh über dieses Phänomen gelesen. Nur mit dem Unterschied, dass es bei uns anders herum ist. Ich verstreue meine Sachen und mein Freund kriegt irgendwann die Krise. Das betrifft alles nur nicht meine Perlen. Da bin ich penibel. Die werden beschriftet, sortiert, katalogisiert und ordentlich weggeräumt. Das war nicht immer so, doch seit Alex bei mir eingezogen ist, habe ich endlich das Gefühl, dass ich einen gewissen Überblick habe. Ich hatte euch ja in meinem Post Umzug und ein neues Zuhause versprochen zu schreiben, wie das Innenleben aussieht.

Normally I am not one of the most orderly people but the thing is different with my beads. They get a label, are sorted, catalogued and orderly put away. That was not like that before I got Alex. Now I have the feeling to have an overview. I promised you here that I would show you how the compartments look like.

Innenleben Alex Tetris

Einige der Schubladen habe ich mit Tetris ausgestattet. Tetris ist ein System der Firma Kis das eigentlich für Küchen- oder Schreibtischubladen gedacht ist. Es gibt die Kästen in mehreren Größen. Alle lassen sich aneinander hängen und so individuell an die Schubladengröße anpassen. Meine Kästen habe ich bei Bauhaus gekauft. Das Einzige was ein wenig schade ist, ist das am Rand genau 0,5 cm fehlen um eine weitere Reihe unterzubringen. Deswegen habe ich noch eine Anti-Rutsch-Matte unter die Kästen gelegt, damit beim Öffnen nicht immer alles hin und her rutscht. So konnte ich alles was an Verschlüssen, Karabinern, Spaltringen, Knöpfen und größeren Swarovski Elementen unterbringen. Auch meine Tschechen und die Strangware an Glasschliffperlen ist in Tetris eingezogen. Für meine Japaner gefiel mir diese Lösung nicht. Die hatten vorher, in der Verpackung in der ich sie gekauft habe, einfach in Kisten gewohnt. Das hieß, wenn ich eine bestimmte Farbe gesucht habe, mußte ich alles einmal durchwühlen. Nicht sehr praktisch und das eine oder andere Mal hat sich dabei der Inhalt der Tütchen oder Röhrchen verselbstständigt… Ich habe mich für Flip Tops entschieden, da sie auf Grund der rechteckigen Form am platzsparendsten sind. Das hieß aber hunderte  Flip Tops beschriften und Perlen umfüllen.

For some of the drawers I used Tetris a system of Kis. I bought it at Bauhaus a construction market. This is normally for cutlery drawers and you can buy it in different sizes to get the best utilization of the space. Unfortunately 0.5 cm are missing to place another row in the drawers. Because of that I bought an anti-slip-mat to prevent the boxes from slipping. I putted all my findings, karabiners, buttons, Swarovski elements, czech faceted glass beads and strands in there. For my japanese beads I wanted another solution. Before they were stored just in the packaging how I bought them. So I had always to search in boxes. Not very practicable. I decided to put the all in Flip Tops. Therefore I had to fill and label hundreds of them.

Bei der Arbeit Perlen sortieren

Zum Beschriften habe ich ein Dymo LetraTag benutzt mit durchsichtigen Etiketten. Am Besten funktioniert es mit der mittleren Schriftgröße und wenn man einfach die Farbnummern hintereinander mit einem Leerzeichen dazwischen eingibt. Wenn man die Etiketten einzeln druckt, dauert es viel länger und der Verschnitt ist viel zu groß.

For labeling I used a Dymo LetraTag with transparent labels. It is working best if you use the medium font size and write the colour codes one after another with one balnk space in between. If you print them alone it takes to long and you have too many offcuts.

Innenleben Alex FlipTops

Der größte Nachteil von Alex ist , dass sich die Schubladen nicht ganz herausziehen lassen und man daher an Flip Tops, die ganz hinten stehen nicht heran kommen würde. Aus diesem Grund habe ich mir Schaumstoff in zwei Größen zuschneiden lassen. Ein großer Block, um den hinteren Teil der Schublade zu sperren und ein 1cm hohes flaches Stück, auf das ich die Flip Top stelle. Warum? Weil man so, wenn alle Flip Tops in einer Reihe stehen, durch das Herunterdrücken der benachbarten Flip Tops einzelne einfach herausnehmen kann. Jetzt habe ich eine Schublade für Delicas und Treaures, für 11er und für 15 er Seed Beads. Und das Beste ist ich kann sie jetzt nach Nummern sortieren. Ich weiß viele von euch schwören auf die Sortierung nach Farben, aber das ist nichts für mich, wobei so ganz stimmt das nicht…

The greatest disadvantage of Alex is that you can not pull out the drawer completly. Because of that you could not take out the flip tops in the last row. I cutted foam to size. One huge part to block the rear end of the drawers and one part 1 cm high to put the flip tops on. Why? Because then it is easy to take flip tops out by pushing down the flip tops next to the one you need. Now I can sort them by number. One drawer for Delicas and Treasures, one for size 11 and one for size 15. I know that many of you sort by color. That is not a solution for me…really not?

Musterbuch Perlen Miyuki und Toho

Irgendwann nachdem ich mal wieder Perlen bestellt hatte die ganz und gar nicht in der Farbe waren an die ich mich erinnert habe, habe ich angefangen ein Farbmuster-Buch für Miyukis und TOHOs zu erstellen. Dafür habe ich mir in einer Buchbinderei mit Aquarellpapier ein Buch binden lassen. Damit die Löcher zum Aufnähen der Perlenquadrate  immer schön symmetrisch sind, habe ich eine Vorlage erstellt und mit einer Prickel-Nadel (kennt ihr bestimmt noch aus dem Kindergarten) Löcher in den Karton gestanzt. Im Buch sind die Perlen nach Hersteller und Farbe sortiert. Wenn ich jetzt also ein blau brauche, schaue ich in meinem Buch nach welches passen könnte und an Hand der Farbnummer finde ich die Perlen schnell in meiner Schublade. Das bedeutet zwar, dass ich immer wenn ich eine Farbe kaufe, die ich noch nicht katalogisiert habe, erst einmal ein Quadrat fädeln muss. Aber so ist das eben mit der Ordnung ;-)

Ich gebe zu ein bisschen verrückt ist das schon. Wie macht ihr das so?

After ordering beads in some colours because I could not remember the colour code and the one I had expected was not in I started my book of samples for my japanese beads. In the book I have pages for colours and manufacturers. Now if I need a colour I have a look at my book of samples and with the colour code it is easy to find the right beads. The only disadvantage is that I now have to thread a sample square if I buy a colour for the first time. But that is the way it is to be organised ;-)

I know that this is a little bit crazy. How do you storage your beads?